Bleib auf dem Laufenden: Folge KigaClick auf Facebook

Noch eine App und wieder ein Erzieher Blog

Ein Blog für Erzieher und eine App, das kann ich ganz schnell abhaken und wieder vergessen. Gibt’s ja schon genug.

Stimmt nicht. Deswegen machen wir beides.

Wir, das sind Isabel, Derk und Florian, zusammen KigaClick. Mit der Hoffnung die Welt für Erzieher zu modernisieren und damit für unsere Kinder ein bisschen schöner zu machen.

Warum also eine App?

Es gibt für fast alles eine – Apps für praktische Dinge, Apps für Musik, Apps für Fotos, nützliche, dämliche, lustige. Massen an Programmen, die unser Leben schneller, einfacher und besser machen.

Es gibt aber keine, die denen hilft die sich täglich um unsere Kinder kümmern und ihren Arbeitstag ein bisschen  leichter machen. Erzieher verdienen nach unserer Meinung nicht nur viel zu wenig Geld, sondern bekommen auch zu wenig Lob, Anerkennung und Dank für ihren Job. Viele Menschen schätzen den Erzieherjob erst, wenn sie ihre Kinder mehrere Tage selbst betreuen; sei es in den Ferien, bei Krankheit oder im seltenen Falle eines Streiks. Da bemerken wir dann wie wichtig die Erzieher, Kinderpfleger, Sozialpädagogen und alle anderen Fach- und Ergänzungskräfte für unseren Alltag sind.

Der Job dieser Leute hat sich in den letzten 20 Jahren massiv verändert. Pädagogen und Mitarbeiter in den Gruppen arbeiten aber wie vor 50 Jahren, sieht man mal davon ab, dass sie heute angeblich auf rückenschonenden Stühlen sitzen.
Stift und Papier, Listen, Zettelchen – die Informationsweitergabe in KiTas mutet steinzeitlich an. Ganz abgesehen davon, wie viel wertvolle Erzieherzeit damit verbracht wird herauszufinden, dass der einzige Computer im Haus gerade besetzt ist.

Mit der KigaClick App für Erzieher wollen wir Erziehern ein modernes Werkzeug in die Hand geben, um die tägliche Verwaltung schnell und unkompliziert zu erledigen. Dann haben sie mehr Zeit um zu tun, weswegen sie Erzieher und Kinderpfleger wurden. Kinder bilden, fördern, ihre Entwicklung unterstützen und sie auf dem Weg durch die Kindheit zu begleiten.

Und wozu jetzt den Blog?

Die allermeisten Eltern kennen Kindergärten und Krippen vom Tag der offenen Tür, Elternabenden und dem jährlichen Sommerfest. Der Tagesablauf ist den meisten theoretisch als Wochenplan bekannt. Der Teil der Bevölkerung, der keine Kinder hat kennt die bunten Häuser ohnehin nur von außen.

Erzieher dagegen sind sich, solange sie keine Kinder haben, oft nicht über Ängste, Wünsche und Probleme der Eltern im Klaren, die ein Leben mit Kindern mit sich bringt, wenn es nicht durch Arbeitszeiten geregelt ist.

Bei der Konzeption und der Entwicklung von KigaClick für Eltern und Erzieher sind wir immer wieder auf Punkte gestoßen, wie die Bedürfnisse der Erzieher gegen die Wünsche der Eltern abgewogen werden müssen.

Was und warum muss diese Funktion so oder anders eingebaut werden, warum dürfen Eltern keine Nachrichten in die Gruppe schicken und wieso überhaupt wollen die Erzieher wissen, warum ein Kind an einem bestimmten Tag nicht in die KiTa kommt?
Als Team aus Eltern und Pädagogen mit eigenen Kindern und in vielen Gesprächen mit Profis aus KiTas und Kindergärten haben wir uns angewöhnt meist aus zwei Seiten auf Kitafragen zu blicken. Oft können Fragen geklärt, Probleme gelöst und Erklärungen gegeben werden, wenn man kurz den Blickwinkel des anderen einnimmt.

Wir wollen nun über den Blog einen Austausch zwischen Eltern und Pädagogen ermöglichen. Themen diskutieren, Fragen besprechen und jeweils ein wenig die Brille des Anderen aufzusetzen. Wir wünschen uns offene, ehrliche Diskussionen, gerne leidenschaftlich, immer höflich.

Viel Spaß nun also beim Lesen und Stöbern

Von |2016-11-14T10:00:18+00:0017. Oktober 2016|Allgemein|0 Kommentare

Autor:

Einen Kommentar hinterlassen